FLUSS MIT FLAIR
Christoph Handrack

Geschrieben von

15. November 2014

Projektbeschreibung

„FLUSS MIT FLAIR 2018“ in Gießen

Kunstaktion an der Wieseck im Quartier Löber-, Lony-, Goethe- und Bismarckstraße

Termin: Sonntag, 3. Juni 2018

1. Allgemeine Zielsetzung

Eines der wichtigsten Aktionsprogramme der Lokalen Agenda 21 Gießen für eine nachhaltige Stadtentwicklung ist die Umsetzung des Handlungskonzeptes zur Aufwertung der Wieseck, das im Juni 2005 vom Stadtparlament als Entwicklungskonzept beschlossen wurde. Ziel des Konzeptes ist, diesen Fluss in mehrfacher, insbesondere ökologischer Hinsicht aufzuwerten, einladender zu gestalten und als Aufenthalts- bzw. Naherholungsbereich zu einem Teil des städtischen Lebens zu machen. Die Agendagruppe „Fluss mit Flair“ unterstützt diesen Aufwertungsprozess in kultureller Hinsicht, indem sie mit dieser Kunstaktion zugleich auch den stadtgeschichtlichen und baukünstlerischen Identitätswert dieses Stadtviertels stärken hilft.

2. Räumliche Situation

Der Wieseck-Abschnitt zwischen Berliner Platz und Bleichstraße ist heute Bestandteil eines bauhistorisch wertvollen und baukünstlerisch einprägsamen denkmalgeschützten Ensembles aus der Gründerzeit, hervorgegangen aus einer Flussbettverlegung und -begradigung im Zuge der ersten großen Stadterweiterung des späten 19. Jahrhunderts.

Das Reizvolle an der Idee einer flussbegleitenden Kunstaktion ist die Besonderheit des Flussraumprofils. Es zeichnet sich aus durch den deutlichen Höhenunterschied zwischen dem Straßenniveau der Löber- und Lonystraße mit ihrer fast unzerstört gebliebenen historischen Bebauung und dem tiefer gelegenen Flussbett, das an der Löberstraße von einer kunstvoll gestalteten Stützmauer mit Dekorbrüstung und einer Baumallee begleitet wird.

3. Inhaltliche Zielsetzung

Die Veranstaltung ist eine nicht gewerblich orientierte Kunstausstellung. Sie ist kein Markt. Den größten Teil des eintägigen Kunstereignisses „Fluss mit Flair 2018“ werden wieder die Aktionsstände entlang der Wieseck einnehmen, an denen Kunstschaffende aus dem mittelhessischen Raum ihre Werke produzieren und ausstellen können. Dabei sind junge Künstler aller Sparten, Kunst unterrichtende Schulen sowie Vereinigungen und Initiativen, in denen sich Menschen aller Altersgruppen künstlerisch betätigen, willkommen.

Für die Anordnung der Künstlerstände sind die Flussseiten von Löber- und Lonystraße sowie Teile der Goetheund Bismarckstraße vorgesehen.

Zur Umrahmung des künstlerischen Schaffens und Ausstellens sind kleinkünstlerische Musik-, Gesangs-, Theater- und Tanzdarbietungen, Performance, Aktionskunst etc. geplant. Ziel der Veranstaltung ist, für eine Tag eine autofreie Straßenkunstatmosphäre mit besonderem Flair entstehen zu lassen, die zum Flanieren, Hinschauen, Zuhören und Verweilen anregt. Darüber hinaus wird die Kommunikation zwischen Kunstschaffenden unterschiedlicher Sparten und Stilrichtungen sowie zwischen Kunstschaffenden und Besuchern gefördert.

Verweilen lässt sich auch in den Höfen und Räumlichkeiten verschiedener Anlieger, wo teilweise ebenfalls Künstlerisches und Kulinarisches geboten wird, sowie vor den einbezogenen Gaststätten und Gastronomieständen, wo man bei einer dem Flair angemessenen Auswahl von Speisen und Getränken das Geschehen verfolgen kann.

Die Veranstaltung ist durch ein – nicht gewerblich orientiertes – kulturell ansprechendes Ambiente bestimmt, ohne dass der Charakter eines Volksfestes oder Marktes entsteht.

4. Motto

In diesem 13. Jahr der Kunstaktion „Fluss mit Flair“ ist das Motto die Fragestellung:

„Immer dasselbe?“

Alle teilnehmenden Kunstschaffenden sind eingeladen, mit uns in künstlerischer Weise Antworten zu finden.

5. Auswahl der Künstlerinnen und Künstler / Zuteilung der Aktionsflächen

Teilnehmen können alle Kunstschaffenden aus dem mittelhessischen Raum, die die in den anliegenden Teilnahmebedingungen genannten Bewerbungsvoraussetzungen erfüllen.

Die Aktionsflächen werden unsererseits kartiert, nummeriert und nach einem zufallsgestützen Losverfahren an die zugelassenen Kunstschaffenden vergeben.

 

Gießen, im Januar 2018

Lokale Agenda 21-Gruppe „Fluss mit Flair“

Karl-Heinz Funck, Jürgen Söhngen
Projektleitung / Sprecher

Büro Bürgerbeteiligung
und Lokale Agenda 21
der Universitätsstadt GießenMichael Bassemir

 

Kommentare sind deaktiviert